Schöpferische Methoden in der Filmstoffentwicklung. Das Heldenprinzip.

Programm 2016

Raum 4 – Interaktiv   |   17:45 - 19:00 Uhr

Workshop

Schöpferische Methoden in der Filmstoffentwicklung. Das Heldenprinzip.

Heldenreisen gelten derzeit als vorhersehbar, eher altbacken und uncool. Aber welche Beratungstools stehen uns als Dramaturgen zur Verfügung für frische Geschichten? Brauchen wir eine neue Dramaturgie? Neue Modelle?

Oder können wir das Modell der Heldenreise wieder fruchtbar machen, wo es doch mehr ist als eine bewährte Form des Filmemachens: Sie verdichtet die Grundstruktur der Veränderung, wie Menschen seit jeher erleben. Daher ist sie, bewußt oder unbewußt in ihren mythischen und assoziativen Bildern fest in unserem Innern eingeschrieben. Das macht ihren Wert und ihre Substanz aus.

Wie können wir uns mit den neuen Geschichten als Dramaturgen so verbinden, dass wir gute Berater für narrative Fragen in unbekanntem Territorium sein können? Unsere Antwort: Wir müssen selbst ins Unbekannte, um dort Neues zu Entdecken.

Erfahren statt erklären! Erkunden statt nur Analysieren! Spüren statt Grübeln!

Die schöpferische Arbeit mit Material, Farbe und Instrumenten zur Herstellung von Artefakten kann den Prozess der Filmstoffentwicklung stützen. Dabei geht es nicht um einen künstlerischen Anspruch, sondern um die Entdeckungen von Unbekanntem durch die ästhetische Recherche. Das Verlassen der gewohnten Analyseebene macht den Weg frei für kognitiv ungenutzte Wege. Die Übersetzung der nonverbalen Artefakte durch assoziatives Erkunden liefert den Zugang zu neuen, transrationalen Lösungen.

Wie wir als Dramaturgen durch den Zugang zur eigenen schöpferischen Kraft klassische dramaturgische Fragen lösen, möchten wir im Workshop exemplarisch an narrativen Fragen zeigen. Dies kann eine Beziehung zwischen Figur A und B sein, die bislang nicht überzeugt, eine plausible Konfliktsituation, aber auch strukturelle Fragen, wie die Positionierung von Wendepunkten lassen sich mit künstlerischen Techniken innovativ bearbeiten.

Achtung! Für diesen Workshop wird um Voranmeldung bis zum 3. Novemeber gebeten unter ja@diedramaturgen.de

Gerne beziehen wir auch dramaturgische Fragen der Teilnehmer mit ein, wenn Sie uns diese vorab per Mail zusenden.

Moderation: 
Gäste:
Nina Trobisch