FilmStoffEntwicklung - Tag der Dramaturgie

Eine Veranstaltung des Verbands für Film- und Fernsehdramaturgie e.V. (VeDRA)

„FilmStoffEntwicklung“ am 6. November 2021 online

Großes Interesse an der Tagung des Verbandes für Film- und Fernsehdramaturgie

Mit über 450 registrierten Teilnehmer*innen hat der „Tag der Dramaturgie“ in seiner achten Ausgabe einem großen Publikum aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Möglichkeit gegeben, sich über die neuesten Trends und Entwicklungen medialen Erzählens zu informieren und auszutauschen. Die digitale Ausgabe der Konferenz FilmStoffEntwicklung erzielte damit einen neuen Teilnahmerekord.

FilmStoffEntwicklung ist die einzige Tagung zum Thema Stoffentwicklung im deutschsprachigen Raum. Filmschaffende aus den Bereichen Drehbuch, Dramaturgie, Regie, Redaktion, Produktionen und anderen Gewerken, die der Einladung des Verbandes für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA) am vergangenen Samstag, dem 6. November, gefolgt waren, bekamen in 13 Einzelveranstaltungen Einblicke in aktuelle Projekte und Produktionen sowie Möglichkeiten und Varianten dramaturgischer Arbeit.

Die Vorstandsvorsitzende des Verbandes Dr. Eva-Maria Fahmüller plädierte in ihrer Eröffnungsrede dafür, trotz der guten Auftragslage durch Streamingdienste und Mediatheken, weiterhin für einen verbesserten Stoffentwicklungsprozess zu kämpfen: „Investieren wir 2021 genug Zeit oder Konzentration und Geld in unsere Stoffe? In welcher Form kommt es den Kreativen zugute? Und wieviel kreative Freiheit ist dabei möglich?“

Die Themen auf den Podien konzentrierten sich in diesem Jahr auf Methoden der folgenübergreifenden Entwicklung von Figuren und Storylines in Serien über die Integration des US-Modells Writers Room in die deutsche Serienentwicklung bis hin zur Lego Serious Play-Methode und Strategien zur Integration von Diversität in der Drehbucharbeit. Zudem wurde neben Case Studies aus dem fiktionalen Kino zu Maria Schraders „Ich bin dein Mensch“ und Dominik Grafs „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ der Blick erweitert auf neue Tendenzen im Dokumentarfilm sowie Digital Storytelling in Social Media, Audiodramaturgie für akustisches Erzählen und Mechanismen von Empathie. Die diesjährige virtuelle Ausgabe Veranstaltung hat nach einer kurzen technischen Verzögerung am Morgen ein wachsendes Publikum begeistert. Der Verband für Film- und Fernsehdramaturgie hat mit der hybriden Veranstaltungsform interessante Gäste und neue Publikumskreise gewonnen.

Als Experten auf dem Podium vertreten oder per Videokonferenz waren u.a. David Bernet (Dokumentarfilmer, Co-Vorstand der AG DOK), Randa Chahoud (Regisseurin), Dennis Schanz (Showrunner), Jan Schomburg (Drehbuchautor), Jan Berning (Redakteur SWR), Dr. Barbara Landsteiner (Storytel), Marek Helsner (Drehbuchautor SOKO Wismar), Michelle Rohmann (Redakteurin ZDF), Lutz Heineking (Regisseur, Autor „KBV – Keine besonderen Vorkommnisse“), Nadja Malkewitz (Redakteurin RTL), Petra Tilger (stv. Redaktionsleiterin „Fernsehfilm und Serie I“, ZDF), Prof. Fritz Breithaupt (Kultur- und Kognitionswissenschaftler), Constantin Lieb (Autor „Fabian“) und Dominik Graf (Regisseur).

Die nächste Ausgabe von FilmStoffEntwicklung wird im November 2023 stattfinden.

Aktuelle News finden Sie unter: www.facebook.com/Filmstoffentwicklung

Weitere Informationen zum Verband: www.dramaturgenverband.org