Family-Entertainment. Ist das Kino für alle in der Krise?

Programm 2018

Raum 1   |   17:45 - 19:00 Uhr

Podiumsdiskussion

Family-Entertainment. Ist das Kino für alle in der Krise?

Es wird immer schwerer, nationale Millionenerfolge im Kino zu erreichen. Selbst die bisher zuverlässigen Familienfilme erleben teilweise heftige Einbußen. An ihnen zeigt sich mustergültig, was gerade der gesamte deutsche Kinomarkt erlebt. Gleichzeitig kommt aus der Branche Kritik an konservativen, übervorsichtigen und altmodischen Erzählkonzepten. Wie gehen erfahrene und erfolgreiche Stoffentwickler mit diesen Trends um, wenn sie aktuell an Family Entertainment arbeiten? Inwiefern wächst der Druck auf die Gestaltung des Drehbuchs, wenn der Markt, die Zahl der Projekte und der Kampf um die Fördermittel immer schwieriger wird? Mit welchen konkreten erzählerischen Mitteln wird versucht, vor allem die jungen Zuschauer wirkungsvoll zu erreichen? Inwiefern ist das Setzen auf bewährte dramaturgische Erzählweisen noch erfolgversprechend? Welche Neuerungen beweisen sich und stehen für mutige Entwicklungsschritte? Diese Fragen sollen anhand von aktuellen Beispielen wie „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“, „Vier zauberhafte Schwestern“, „Liliane Susewind“ und „Jim Knopf“ diskutiert werden und hoffentlich spannende Antworten finden.

Moderation: 
Gäste:
Gerrit Hermans
Corinna Mehner
Joachim Masannek